5 Möglichkeiten, wie Bewegung Rückenschmerzen verursachen kann

February 01, 2020

 

Unser Körper ist ständig in Bewegung, und leider scheint unser Rücken die Hauptlast dieser verschiedenen Bewegungen zu tragen. Der Mensch ist so gebaut, dass er sich jederzeit bewegen kann, aber leider verursacht der normale Gebrauch des Körpers Abnutzung und Verschleiß. Sich deshalb nicht mehr zu bewegen, wäre ein Trugschluss – denn Bewegungsarmut kann sogar noch mehr Schmerzen und Probleme verursachen. Als Nächstes folgt eine Liste von fünf Möglichkeiten, wie Bewegung Rückenschmerzen verursachen kann.

 

Durch Drehbewegungen angespannte Muskeln

Oftmals sind für die Schmerzen im Rücken nicht die Wirbel und Knochen der Wirbelsäule verantwortlich, auch wenn es sich manchmal so anfühlt. Häufig sind es die Muskeln und Bänder, die die eigentliche Wirbelsäule umgeben und diese Schmerzen verursachen. Wenn Sie Ihren unteren Rücken verdrehen, besteht die Gefahr, dass die Muskeln und Bänder um die Wirbelsäule herum überdehnt werden oder sogar reißen. Dies kann zu Entzündungen und letztlich zu Kreuzschmerzen und/oder Krämpfen führen.

Bandscheibenvorfall

Der Rücken hat die wichtige Aufgabe, immer in Bewegung zu sein und das gesamte Gewicht des Rumpfes zu tragen. Aufgrund der Aufgaben, die der Rücken hat, ist er anfälliger für Verletzungen wie z.B. einen Bandscheibenvorfall. Ein Bandscheibenvorfall liegt vor, wenn ein Problem mit einem der gummiartigen Kissen (Bandscheiben) auftritt, die zwischen den einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule sitzen. Wenn ein Bandscheibenvorfall auftritt, kann dadurch ein nahegelegener Nerv gereizt werden. Viele Menschen erleiden einen Bandscheibenvorfall, haben aber keine Symptome – erst wenn ein Nerv gereizt wird oder sich entzündet, verursacht das Symptome, die recht bedeutsam sein können. Die am häufigsten betroffenen Bandscheiben sind die Bandscheiben L4-5 und L5-S1.

Knorpelabbau

Das Ausführen von sich wiederholenden Bewegungen, wie sie z.B. von Sportlern verlangt werden, führt häufig zum Knorpelabbau (oder Osteoarthritis). Der Knorpel, der sich auflöst, befindet sich zwischen den Facettengelenken – Facettengelenke sind kleine Knöchel, die die Rückseite der Wirbelsäule stützen und die Bewegung der Wirbelsäule ermöglichen. Mit dem Zusammenbruch entzünden sich die Facettengelenke, was im Wesentlichen Schmerzen verursacht. Zu den Symptomen des Knorpelabbaus gehören:

- Steifheit und Schmerzen im unteren Rücken, besonders morgens und abends

- Verringerte Schmerzen während des Tages, da die normalen Bewegungen Flüssigkeit in die Gelenke befördern und sie „schmieren“

- Schmerzen im unteren Rücken, die in das Becken, das Gesäß und/oder die Oberschenkel ausstrahlen

Bandscheibendegeneration

Eine degenerative Bandscheibenerkrankung entsteht, wenn sich eine oder mehrere der Bandscheiben zwischen den Wirbeln verschlechtern oder nicht mehr funktionieren – was letztendlich zu Schmerzen im Rücken führt. Unabhängig vom Namen ist es eigentlich keine Krankheit, sondern ein normales und natürliches Ereignis im Körper. Die Bandscheiben zwischen den Wirbeln ermöglichen normalerweise ein Beugen und Biegen des Rückens, ähnlich wie Stoßdämpfer. Aber mit der Zeit werden sie abgenutzt und können nicht mehr so viel Schutz bieten wie früher. Zu den Symptomen gehören:

- Schmerzen im unteren Rückenbereich, die sich im Allgemeinen bei längerem Sitzen oder Stehen verschlimmern.

- Schmerzen, die bei bestimmten Bewegungen wie Beugen, Heben oder Drehen zunehmen.

Knochensporne

Im Laufe der Zeit kann es bei übermäßigen Bewegungen der Wirbelsäule zu Entzündungen und vergrößerten Wirbelsäulengelenken kommen. Dies kann zu einer Instabilität der Gelenke führen und dazu, dass sich kleine, unregelmäßige Wucherungen auf dem Knochen bilden, die als Knochensporne bezeichnet werden. Die Knochensporne können mit der Zeit groß genug werden, um die Beweglichkeit der Gelenke einzuschränken, was unweigerlich zu Schwellungen und Steifheit führt. Knochensporne verursachen im Allgemeinen keine Schmerzen, sondern werden eher lästig, wenn sie einen Spinalnerv reizen oder gegen ihn drücken.

Eine Veränderung der Lebensweise ist eine der vorteilhaftesten Maßnahmen, die man bei Rückenschmerzen ergreifen kann. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde „Center for Disease Control and Prevention“ (CDC) verbringt jeder vierte amerikanische Erwachsene mehr als acht Stunden am Tag im Sitzen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund Rückenschmerzen haben, kann das Sitzen diese sicherlich verstärken und fördern. Bei FlexiSpot gibt es Schreibtische, an denen Sie im Sitzen und Stehen arbeiten und so Ihre Position immer wieder verändern können. Das kann helfen, Rückenschmerzen zu lindern. Ein Positionswechsel mindestens alle 30 Minuten kann dazu beitragen, Schmerzen bzw. Beschwerden zu verringern. Ein weiteres Produkt, das über FlexiSpot erworben werden kann, ist ein Schreibtischfahrrad (Desk Bike). Ein Tischfahrrad bietet viele Vorteile für die Rückengesundheit, darunter

- Das Training auf dem Schreibtischfahrrad bietet eine sanfte Beanspruchung ohne große Belastung für die Wirbelsäule.

- Ein Schreibtischfahrrad kann bei manchen Rückenleiden sogar bequemer sein

- Die Benutzung eines Desk Bikes hilft, Ihre Muskeln zu stärken, was zu einer besseren Unterstützung des Rückens beiträgt

- Ein Schreibtischfahrrad hilft, die muskuläre Flexibilität und den Bewegungsspielraum zu verbessern

- Eine Studie hat gezeigt, dass Patienten nach der Benutzung eines Tischfahrrads weniger Schmerzen haben als vor der Benutzung

Sign Up to Receive Our Newsletter & Get the Best Ergonomic Tips