Designtipps für kleine Räume

December 10, 2020

Anna Bee

Wenn Sie „Tiny House Nation“ auf Netflix gesehen haben, wissen Sie inzwischen, wie effizient der Umzug in ein verkleinertes Haus sein kann. Die Vorstellung „größer ist besser“, wird von jenen in Frage gestellt, die sich dem Trend widersetzen, normal große Häuser zu kaufen.

Laut HSH, einem Hypotheken Verleiher, ist die Größe eines durchschnittlichen Eigenheims in den USA im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Im Jahr 1973 war das mittlere neue Einfamilienhaus nach Angaben des US Census Bureau nur 1.525 Quadratmeter groß. 2010 war es auf 2.169 Quadratmeter gewachsen und 2018 war es sogar auf 2.435 Quadratmeter aufgebläht.

Mit den Joneses Schritt zu halten kann mit Kosten verbunden sein, insbesondere wenn das monatliche Einkommen des Hausbesitzers nicht ausreicht, um ein großes Haus zu unterhalten. Die Größe allein reicht nicht aus, um die allgemeine Zufriedenheit gemäß diesem Today-Artikel zu gewährleisten. Darüber hinaus ist die Zufriedenheit, die sich aus dem Leben in einem großen Haus ergibt, flüchtig. Der Artikel erläutert zudem, dass größere Häuser zwar Hausbesitzer zufrieden stellen, aber dies nicht lange andauert, sobald noch größere Häuser in der Nachbarschaft erscheinen.

Da ein großes Haus ein Statussymbol ist, ist es typisch, sich nach einem Haus zu sehnen, das den eigenen Wünschen entspricht. In diesem BBC-Artikel heißt es, dass häufig die Bereitschaft mehr Geld für Wohnraum zu zahlen bedeutet, dass die Menschen mehr Hypothekenschulden haben, lange arbeiten und länger pendeln, um über die Runden zu kommen.

Größere Häuser haben auch eine größeren Einfluss auf die Umwelt, da sie mehr Energie verbrauchen. Das Umweltmagazin sagte, wenn Sie darüber nachdenken, Ihren CO2-Fußabdruck zu verringern und weniger der begrenzten Ressourcen der Welt zu verbrauchen, ist die Entscheidung für kleinere Häuser, die weniger Öl, Kohle, Erdgas und Wasser verbrauchen optimal.

Der Aufstieg der tiny-home Bewegung

Tiny Life sagte, dass der Trend zu winzigen Häusern bereits zu einer sozialen Bewegung wurde. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, den Raum, in dem sie leben, zu verkleinern, zu vereinfachen und mit weniger materiellem zu leben. Der Blog, der Tiny Häusern gewidmet ist, sagt auch, dass es bei dieser Entscheidung darum geht, die Philosophie von „weniger ist mehr“ zu akzeptieren und die Freiheit, die der Lebensstil winziger Häuser bietet zu verstehen. Die Tiny Hausbewegung, die sich der Grundsätze des Minimalismus bedient, bedeutet, Überflüssiges zu beseitigen.  

Wie groß ist ein tiny house?

Das Tiny House Magazin sagt, dass Sie die Freiheit haben, die Größe Ihres Hauses zu wählen. Als Faustregel heißt es auf der Website, dass winzige Häuser normalerweise zwischen 5,5 und 37 Quadratmeter groß sind. Darüber hinaus sind viele Tiny Häuser etwa 18,5 Quadratmeter groß, so dass dies die Norm zu sein scheint. Ein normaler Studentenwohnheimraum ist wahrscheinlich ungefähr genauso groß.

Es kann eine schockierende Erfahrung sein, sofort mit einem so kleinen Setup einzusteigen. Planung ist hier sehr wichtig; Denn mit der richtigen Innenausstattung können Sie Ihren Raum immer noch optimal nutzen, ohne zu viel davon zu opfern. Sie werden lernen, bessere Dinge zu kaufen und auswählen, um den begrenzten Raum Ihres Hauses zu füllen.

Designtipps

Das Einrichten kleiner Räume kann herausfordernd, aber erfüllend sein. Wenn Sie es richtig machen, können Sie einen Eigenheim haben, mit dem Sie mehr sparen und mit den besten Grundlagen leben. Hier sind einige Ideen, die Sie ausprobieren können, wenn Sie sich für den Einzug entschieden haben:

  1. Seien Sie kreativ mit Ihren Stauraum - Möchten Sie mehr Aufbewahrungsideen? Das ist Ihre beste Wahl! Räumen Sie Ihre Arbeitsplatte auf, indem Sie Schiebetüren in Ihren Schrank einbauen. Dort können Sie Ihre Kochutensilien, Weine und Bestecke unterbringen! Weitere Tipps sind das Verstecken Ihres Mülleimers und der Geräte in einem Schrank, um den Raum aufgeräumter zu gestalten.
  2. Schaffen Sie mehr Platz, indem Sie Lofts bauen - Hat Ihr Tiny Haus eine hohe Decke? Nutzen Sie diesen Raum, indem Sie ein Loft bauen. Ein Loft Design kann dabei helfen, Küche, Wohnzimmer und Bad zu trennen.
  3. Passen Sie Ihren Essbereich an - Warum sollten Sie zwischen einem Essbereich und einer Wohnküche wählen, wenn Sie beides haben können? Erhöhen Sie einfache eine Ecke mit Möbeln und Akzentstücken für ein elegantes Speiseerlebnis.
  4. Installieren Sie ein multifunktionales Bett und Sofa - Murphy-Betten gibt es schon seit Ewigkeiten, aber sie bieten immer noch die gleiche Effizienz, indem sie Bett und Sofa miteinander verschmelzen. Sie können auch ein Sofa kaufen, das leicht in ein Bett umgewandelt werden kann, um mehr Platz zu sparen.
  5. Versuchen Sie es mit ausziehbaren Ablagen - Wenn Sie keinen Platz zum Umrüsten für einen Arbeitsbereich haben, sollten Sie in Ihrer Küche oder Ihrem Zimmer ausziehbare Ablagen verwenden. Auf diese Weise können Sie bei Bedarf alles verschieben und verstauen, wenn Sie mit Ihren Aufgaben fertig sind.

Schaffen Sie bleibende Momente in Ihrem Zuhause

Nachdem alles gesagt und getan wurde, müssen Sie entscheiden, ob Sie sich verkleinern möchten. Ein winziges Zuhause zu haben hat seine Vor- und Nachteile. Wenn es jedoch zu Ihrem Lebensstil passt, können Sie es ausprobieren.

Sign Up to Receive Our Newsletter & Get the Best Ergonomic Tips