Die gesundheitlichen Vorteile vom Arbeiten im Stehen

June 01, 2021

Andrea Cramer

Zu viel Sitzen kann unserer Gesundheit erheblich schaden. Sorgen Sie nicht für den notwendigen Ausgleich nach der Arbeit oder sitzen Sie auch noch falsch, riskieren Sie Haltungsschäden, ein erhöhtes Diabetesrisiko, Herzerkrankungen und Wirbelsäulenschäden. 


Viele Menschen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, leiden unter Übergewicht, da bei einer sitzenden Tätigkeit nur wenige Kalorien verbraucht werden. 


Doch auch die mentale Gesundheit leidet darunter. Sie werden viel schneller müde und können sich spätestens nach der Mittagspause nicht mehr richtig konzentrieren. Die Gefahr von Stress und Burn-out sind sehr hoch.


Neben der richtigen Ernährung im Büro, regelmäßigen Pausen und Übungen zum Entspannen, auf welche wir bereit in einigen anderen Artikeln näher eingegangen sind, ist es hilfreich, regelmäßig seine Position zu wechseln. 


Höhenverstellbare Schreibtische oder Schreibtischaufsätze eigenen sich besonders gut dafür, von einer sitzenden zu einer stehenden Position überzugehen.


Warum Sie mehrmals täglich im Büro bei der Arbeit stehen sollten und welche Vorteile sich daraus ergeben, haben wir im Folgenden zusammengefasst.


1. Arbeiten im Stehen reduziert Rückenschmerzen und Verspannungen

Fast jeder, der viel im Sitzen arbeitet, leidet unter Schmerzen im Rücken und kennt die typischen Verspannungen im Nacken und den Schultern.  

Wenn sie regelmäßig zwischen Sitzen, in den Pausen Gehen und arbeiten im Stehen wechseln, dehnen Sie Ihre Muskulatur und beugen Verspannungen vor. 


Studien zeigen, dass diese Abwechslung nach nur vier Wochen bei etwa der Hälfte der Personen mit Rückenschmerzen eine Verbesserung eintrat. 


Verbinden Sie den Wechsel der Position beim Arbeiten mit regelmäßigen Dehnübungen und einem Spaziergang in der Mittagspause, verstärkt sich der positive Effekt noch mehr.


2. Stehen senkt das Risiko für Gewichtszunahme 

Beim Sitzen werden bekanntlich nur sehr wenige Kalorien verbrannt, da Sie lediglich wenige Muskeln beanspruchen. Während Sie beim Stehen besonders die Bein-, Bauch- und Gesäßmuskulatur anstrengen, erhöhen Sie so den Kalorienverbrauch und stärken zudem die Muskeln. 


Zwar bedeutet dies nicht, dass Sie sich nun ohne Weiteres in der Mittagspause den ungesunden und fettigen Speisen widmen können, doch das Stehen ist auf jeden Fall effektiver als Sitzen. 


Zusätzlich kurbeln Sie Ihren Kreislauf an, was ebenso zur vermehrten Verbrennung von Kalorien führt. Eine verminderte Gewichtszunahme kann somit auch Herz- Kreislauferkrankungen vorbeugen, die durch Übergewicht entstehen.


Es konnten sogar Zusammenhänge von Diabeteserkrankungen und einer sitzenden Tätigkeit nachgewiesen werden. Insgesamt 18 Studien zeigen, dass Menschen, die den ganzen Tag vor ihrem Computer sitzen, einem fast 50 % höheren Risiko von Diabetes ausgesetzt sind als diejenigen, die sich regelmäßig während ihrer Bürotätigkeit bewegen oder zumindest die Position ändern. 


3. Arbeiten im Stehen fördert die Produktivität und das allgemeine Wohlbefinden

Stehpulte beeinflussen das allgemeine Wohlbefinden positiv. Sie werden es sehr schnell selbst erfahren, wenn Sie künftig zwischen stehender und sitzender Arbeit wechseln. Das Aufstehen verleiht Ihnen eine Boost, da Ihr Kreislauf wieder angekurbelt wird und Sie sich wieder fühlen. Damit steigt Ihre Produktivität.


Besonders nach der Mittagspause fühlen sich viele müde und abgeschlagen – der perfekte Zeitpunkt, um in eine stehende Position zu wechseln. Studien haben gezeigt, dass Mitarbeiter, die im Stehen arbeiten, unter weniger Müdigkeit und Stress leiden als diejenigen, die den ganzen Tag sitzen.


Doch nicht nur körperlich, sondern vor allem auch mental wirkt sich der Positionswechsel sehr positiv auf uns aus. Sie können sich im Stehen mehr bewegen, Sie erhalten einen neuen Blickwinkel und sorgen für die Nutzung anderer Muskeln im Körper.


Das Ergebnis ist, dass Sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig viel wacher sind und sich im Allgemeinen wohler fühlen. Auf lange Zeit sinkt damit das Risiko für Stress und somit ein Burn-out und es kann sogar Depressionen und Angstzustände vermindern. 


4. Eine stehende Position wirkt sich positiv auf Ihre Atmung aus

Beim Sitzen – besonders wenn Sie nicht aufrecht sitzen – können sich unsere Lungen nicht vollständig entfalten, wenn Sie ein- und ausatmen. Dadurch führen Sie Ihrem Körper nicht genug Sauerstoff zu. Das Resultat sind Müdigkeit und Kopfschmerzen.


Wenn Sie aufrecht stehen und für eine gerade Haltung sorgen, können Ihre Lungen die ganze Atemluft in sich aufnehmen und sich vollkommen ausbreiten. Ihr Körper wird mit mehr Sauerstoff versorgt und Sie fühlen sich wacher und energiereicher. 


Verstärken Sie diesen Effekt, indem Sie mindestens einmal pro Stunde Atemübungen durchführen, bei denen Sie fünfmal tief durch Nase ein- und durch den Mund wieder ausatmen. 



Zusammenfassend kann man sagen, dass das Arbeiten im Stehen zwar nicht die Antwort für alle gesundheitlichen Risiken ist, die ein sitzender Beruf mit sich bringen kann. Kombinieren Sie es jedoch mit einer gesunden Ernährung und genügend Bewegung, reduzieren Sie die Gefahren enorm. 


Worauf Sie beim Arbeiten im Stehen achten sollten

Wie auch beim Sitzen gilt beim Arbeiten im Stehen, dass jede erzwungene oder zu eintönige Position sich schädlich auswirken kann. Das heißt im Klartext, dass ein übermäßiges Stehen genauso schädlich für die Gesundheit sein kann wie ständiges Sitzen. Daher wird empfohlen, 50 % des Arbeitstages zu sitzen und die andere Hälfte zu stehen.


Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Schreibtisches beachten Was Sie bei der Schreibtischwahl beachten sollten, dass er einfach und schnell in der Höhe verstellt werden kann. Somit haben Sie die Möglichkeit, zwischen einer sitzenden oder stehenden Position zu wechseln. 


Haben Sie nicht die Möglichkeit, einen höhenverstellbaren Schreibtisch im Büro zu nutzen, gibt es zudem mobile Aufsätze, die Ihnen ein Arbeiten im Stehen ermöglichen. 


So stehen Sie richtig

Um die positiven Effekte einer stehenden Tätigkeit nutzen zu können, sollten Sie ein paar Dinge berücksichtigen. 

  • Stellen Sie den Schreibtisch auf die passende Höhe. Dabei sollen die Arme locker auf der Tischplatte in einem 90-Grad-Winkel ruhen. 

  • Stehen Sie gerade, damit sich Ihre Wirbelsäule und der Nacken entspannen können

  • Drücken Sie Ihr Brustbein nach vorne und leicht nach oben

  • Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren Kopf gerade halten, wenn Sie in den Bildschirm sehen 

  • Spannen Sie Ihre Bauch- und Gesäßmuskulatur an, um den Rücken gerade zu halten

  • Strecken Sie Ihre Knie nicht durch, sondern halten Sie sie leicht gebeugt

  • Stellen Sie Ihre Füße etwa hüftbreit fest auf den Boden




Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)