Gesünder arbeiten: So bleiben Sie gesund und fit im Büro

Mai 31, 2021

Die Berufe unserer Vorfahren waren überwiegend von körperlicher Art. Sich um zu wenig Bewegung zu sorgen, war damit definitiv kein Bestandteil ihres Lebens. Da sie körperlich hart arbeiten mussten, war auch die Ernährung kein großes Thema.


Heute führen die meisten einen sitzenden Beruf mit vielen technischen Geräten aus. Dies hat zwar unseren Arbeitsalltag auf der einen Seite sehr erleichtert, auf der anderen birgt der digitale Arbeitsstil jedoch andere Gefahren. Die Folge sind Haltungsschäden, Stress, Übergewicht und Unzufriedenheit.


Wenn Sie nur ein paar grundsätzliche Regeln im Büro einhalten, können Sie den gesundheitlichen Folgen eines sitzenden Lebensstils entgegenwirken. Wir verraten Ihnen wie:



  1. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung im Büro

Viel zu oft neigen wir dazu, „mal schnell“ in der Mittagspause etwas zu essen, ohne darauf zu achten, was wir zu uns nehmen. Dabei beeinflussen unsere Mahlzeiten nicht nur unseren Körper, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit, Energie und Stimmung.


Studien belegen, dass Mitarbeiter, die sich gesund ernähren, eine höhere Produktivität am Arbeitsplatz zeigen als andere. Es ist zwar nicht immer leicht, den fetten und schweren Mahlzeiten in der Kantine zu widerstehen oder sich die Zeit zum Essen zu nehmen, doch wir haben hier einige Tipps für Sie, wie Sie eine gute Ernährung ganz leicht in Ihren Büroalltag integrieren können.


1.1 Lernen Sie, was Sie essen und trinken

Informieren Sie sich über die Nährwerte der Speisen und vor allem auch Getränke, die Sie zu sich nehmen. Wenn Sie mittags brav Ihren Salat essen, den ganzen Tag über jedoch Cola trinken, ist der gesundheitliche Effekt gleich null. 


Achten Sie nicht nur auf den Kalorien- und Fettgehalt der Lebensmittel, sondern vor allem auch auf Zucker. 


1.2 Essen Sie regelmäßig und in Ruhe

Vergessen Sie nicht zu essen, auch wenn Sie von einem Termin zum anderen hetzen oder noch gar nicht hungrig sind. Warten Sie zu lange, werden Sie mehr zu sich nehmen als notwendig. Blockieren Sie mindestens eine halbe Stunde in Ihrem Kalender und halten Sie diese Zeit auch ein. 


Legen Sie während der Nahrungsaufnahme Ihr Handy weg und essen Sie nicht am Arbeitsplatz. Wenn Sie gemeinsam mit Kollegen speisen, sprechen Sie so wenig wie möglich über die Arbeit. Die Mittagspause sollte nicht nur zur Nahrungsaufnahme dienen, sondern ist auch als Pause für den Geist gedacht. 


Essen Sie langsam und genießen Sie, was Sie zu sich nehmen, indem Sie alle Sinne einsetzen und das Mahl erst einmal in Ruhe betrachten, es riechen und letztlich schmecken und im Mund fühlen. 


1.3 Sorgen Sie für gesunde Snacks

Besonders in Stresssituationen verlangt unser Körper nach Süßem, was ihm letztlich jedoch nur Energie raubt und dick macht. Sorgen Sie daher für leichte und gesunde Snacks wie zum Beispiel Nüsse, die gut für Ihr Gehirn sind, Gemüsesticks und Früchte. 


1.4 Trinken Sie ausreichend

Wenn Sie nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, wirkt sich dies auf Ihre Konzentrationsfähigkeit und Produktivität aus. Dehydrierung kann zu Kopfschmerzen und einer verzögerten Reaktion führen. 


Achten Sie darauf, dass die Getränke, die Sie zu sich nehmen, keinen Zucker beinhalten, wie es bei den meisten Softdrinks der Fall ist. Trinken Sie ausreichend Wasser oder Tee und stellen Sie die Flasche gut sichtbar auf Ihren Tisch. 


Vermeiden Sie zu viel Kaffee oder Energiegetränke, da diese Ihren Körper dehydrieren. Alkohol sollte während der Arbeitszeit natürlich tabu sein. 

 

1.5 Simple Tipps zur gesunden Ernährung im Büro

  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen

  • Bereiten Sie zu Hause gesunde Mahlzeiten und Snacks vor

  • Schalten Sie ab - kein Handy, keine Arbeitsgespräche, lachen Sie mit Kollegen

  • Halten Sie Gewürze, gesunde Snacks wie Nüsse, Dressing usw. auf Vorrat im Büro

  • Verlassen Sie in der Mittagspause Ihren Arbeitsplatz

  • Suchen Sie nach den gesündesten Speisen in der Büroumgebung

  • Vermeiden Sie Fertiggerichte

  • Essen Sie achtsam


  1. Sorgen Sie für Bewegung und Frischluft 

Sitzen ist das neue Rauchen – so heißt es doch so schön, nicht wahr? Es mag abgedroschen klingen, jedoch hat dieser Spruch einen sehr ernsten Hintergrund. 


Wir bewegen uns bei der Büroarbeit viel zu wenig, was nicht nur zu körperlichen Schäden führt, sondern auch Auswirkungen auf unseren Geist haben kann. Wir sind schneller gestresst, fühlen uns unwohl in unserer Haut, können uns nur schlecht konzentrieren und kämpfen mit Müdigkeit und Abgeschlagenheit. 


Beachten Sie im Büroalltag deshalb Folgendes:

  • Stehen Sie regelmäßig auf. Sei es beim Telefonieren, dem Gang zum Drucker oder zu Kollegen oder in Meetings.

  • Sorgen Sie für ausreichende Sauerstoffzufuhr, indem Sie regelmäßig lüften.

  • Machen Sie Ihre Mittagspause im Freien, wenn möglich.

  • Gehen Sie mittags spazieren.

  • Machen sie stündlich eine Pause mit Dehnungsübungen.


Inzwischen hat sich die Büromöbelindustrie an die Bedürfnisse von Arbeitnehmern angepasst und bietet zahlreiche Möglichkeiten an, sich während der Arbeit mehr zu bewegen oder die Position zu wechseln. 


Das Tischfahrrad von FLEXISPOT bietet viele Möglichkeiten in einem. So können Sie es als „Fahrrad-Stuhl“ unter Ihrem Schreibtisch verwenden und wenn Sie den höhenverstellbaren Arbeitstisch hinzufügen, dient es zudem als Fahrrad mit Pult oder einfach nur als Stehpult. Damit haben Sie gleich drei verschiedene Positionen zur Auswahl und sorgen für Bewegung. 


  1. Achten Sie auf Ihre Augen

Unsere Augen sind mit das Wichtigste für uns, um ein uneingeschränktes Leben führen zu können. Und dennoch werden sie nicht selten vernachlässigt. Und dies, obwohl sehr viele unter trockenen Augen, Kopfschmerzen und Verspannungen leiden.


Sie können dem entgegenwirken, indem Sie Folgendes beachten:

  • Besuchen Sie regelmäßig einen Optiker und lassen Sie ihre Sehstärke messen.

  • Benutzen Sie eine spezielle Bildschirmbrille, welche exakt auf die Entfernung zum Monitor angepasst wird. Ein zusätzlicher Blaufilter entspannt die Augen bei der Arbeit am Computer.

  • Halten Sie den idealen Abstand zwischen Bildschirm und Augen von 50 bis 80 Zentimeter ein. Die Blickneigung sollte etwa 30 Grad sein. 

  • Sorgen Sie für eine gute Raumluft durch Pflanzen und regelmäßigem Lüften, damit die Augen nicht austrocknen.

  • Machen Sie jede Stunde mindestens fünf Minuten Pause oder gehen Sie einer Tätigkeit abseits des Bildschirms nach.

  • Entspannen Sie regelmäßig Ihre Augen, indem Sie sich auf einen Punkt in der Ferne, am besten aus dem Fenster konzentrieren, um gleich darauf auf einen Punkt direkt vor Ihnen zu sehen. Dies entspannt die Augenmuskeln und beugt dem Tunnelblick vor, der bei übermäßiger Bildschirmnutzung entstehen kann.


Machen Sie diese einfachen Tipps zu Ihrer Büroroutine, können sie langfristig sowohl gesundheitlichen Schäden als auch Stress und Müdigkeit vorbeugen. Sie werden sehen, dass es sich ebenso auf Ihre Laune auswirken wird. 




Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)