Mythen (und Wahrheiten) über das Arbeiten im Home Office

Mai 27, 2021

Seit 2005 ist die Zahl der Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, um 140 Prozent gestiegen. In Wirklichkeit arbeiten allein in den USA über 4,3 Millionen Arbeitnehmer mindestens 50 % der Zeit von zu Hause aus, und 40 % mehr Arbeitgeber haben Richtlinien für flexible Arbeitsplätze eingeführt.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die Arbeit von zu Hause aus möglich ist und dass die Arbeit von zu Hause aus den Arbeitnehmern hilft, sich zu verbessern. Es wird erwartet, dass es in vielen Bereichen in Zukunft eine Zunahme der Remote-Arbeit geben wird. Arbeitnehmer profitieren davon, indem sie Stress abbauen, Zeit sparen und potenziell die Effizienz steigern, während Arbeitgeber Geld für Büromieten sparen und aus einem globalen Bewerberpool rekrutieren können.

Je mehr Menschen die Realität des Home Office kennen, desto eher können wir alle die Vorteile genießen. Hier sind einige der häufigsten Missverständnisse über die Arbeit von zu Hause aus.

Mitarbeiter sind weniger produktiv, wenn sie von zu Hause aus arbeiten.

Viele Manager sind besorgt, dass Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, gestört werden oder sich einfach weigern, zu arbeiten. Die Effizienz der Mitarbeiter verbessert sich, wenn sie von zu Hause aus arbeiten, so eine Studie. Als das US-Patent- und Markenamt ein "Work-from-anywhere"-Programm einführte, stieg die Produktivität um mehr als 4 %. Trip.com, eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt, führte eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Arbeit von zu Hause aus durch und fand heraus, dass diejenigen, die von zu Hause aus arbeiteten, 13 % effektiver waren als ihre Mitarbeiter im Büro.

Die Leistung einer Person kann sich durch das Eingreifen einer Autoritätsperson verbessern, sie kann aber auch ihre Effektivität auf verschiedene Weise steigern. Wenn eine Person z. B. Ablenkungen von außen vermeidet und sich ganz auf die Arbeit konzentriert, kann sie möglicherweise zu Hause effektiver arbeiten als am Arbeitsplatz. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich bewusst macht, wie einfach man seine Arbeitszeiten verwalten kann, um die Produktivität zu maximieren.

Auch für bestimmte Arbeitnehmer mit Behinderungen kann das Arbeiten von zu Hause aus einen erheblichen Produktivitätsschub bedeuten, da sie nicht mehr viel Energie darauf verwenden müssen, im Büro zu sein, zu pendeln und zu versuchen, keine Symptome zu verschlimmern.

Die Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus und haben einen flexiblen Zeitplan.

Einer der gängigsten Mythen über das Arbeiten von zu Hause aus ist, dass Sie die vollständige Kontrolle über Ihre Zeit haben. Die Realität ist, dass Ihre berufliche Situation Ihre Flexibilität bestimmen wird. Sie haben mehr Einfluss auf Ihre Arbeitszeiten, wenn Sie Freiberufler oder Selbstständiger sind, aber Sie müssen auch die Arbeitszeiten von Kollegen und Kunden beachten.

Wenn Sie Vollzeit arbeiten, sind Sie gezwungen, die gleiche Routine wie am Arbeitsplatz beizubehalten. Obwohl Sie also Ihr Pendeln effektiv abgeschafft haben, müssen Sie immer noch zu denselben Zeiten arbeiten und anwesend sein wie Ihr Chef und Ihre Kollegen.

Die Arbeit von zu Hause aus führt dazu, dass die Mitarbeiter einsam und vom Team losgelöst sind.

Die Arbeit aus der Ferne kann für bestimmte Manager eine zusätzliche Herausforderung in Bezug auf Interaktion und Beziehungsaufbau darstellen. Manager werden besorgt sein, dass sich die Mitarbeiter nicht als Teil eines Teams fühlen könnten. Das Arbeiten von zu Hause aus muss nicht zwangsläufig eine einschränkende Tätigkeit sein, da Sie sich nicht wirklich am Arbeitsplatz befinden. Ihr Arbeitsstil wird oft darüber entscheiden, wie oft Sie mit Ihrem Chef, Ihren Kollegen und Kunden kommunizieren, unabhängig davon, ob Sie fest angestellt, freiberuflich oder selbstständig sind.

Menschen haben innovative Wege gefunden, um während der Coronavirus-Pandemie trotz sozialer Distanzierung in ihrem Arbeitsleben in Verbindung zu bleiben. Teams arbeiten daran, den Kontakt aufrechtzuerhalten, von virtuellen Mittagessen im Büro bis hin zu Videoanrufen unter vier Augen.

Es ist ein Kinderspiel.

Arbeiten von zu Hause aus ist immer noch Arbeit. Es kann weniger stressig sein als die Arbeit an einem stressigen Arbeitsplatz. Sie müssen jedoch Ihre Arbeit erledigen und sie gut machen. Wenn Ihr Arbeitgeber nicht damit einverstanden ist, dass Sie von zu Hause aus arbeiten, können Sie anfangs besonders hart arbeiten, um ihn zufriedenzustellen.

Remote-Mitarbeiter sind nie von ihrer Arbeit getrennt. Das Arbeiten von zu Hause aus kann so einfach sein wie das Aufklappen des Laptops. Dies kann es schwierig machen, zu bestimmen, wann der Arbeitstag endet. Es kann sein, dass Sie sich dabei ertappen, wie Sie zusätzliche Aufgaben erledigen, lange nachdem Sie normalerweise Feierabend hätten. Irgendwann werden Sie herausfinden, wie Sie eine ausgewogene Work-Life-Balance finden. Aber Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Arbeit von zu Hause aus Sie nicht dazu berechtigt, den ganzen Tag Serien zu schauen und zu schlafen. Sie müssen sich auch anstrengen, um Ihre Aufgabe zu erledigen.

Das ist leichter gesagt als getan.

Viele "Wahrheiten" über das Arbeiten von zu Hause stammen aus einem Mangel an vertieftem Wissen über das Thema. Einige Aufgaben können aufgrund der Art der Tätigkeit herausfordernd sein und nicht aufgrund des Umstands, von zu Hause aus zu arbeiten.

Von zu Hause aus zu arbeiten, bedeutet nicht immer, vom Schlafzimmer aus zu arbeiten (es sei denn, Sie arbeiten dort am besten!). Ein ausgewiesener "Büroraum", egal wie begrenzt, wird Ihr Gehirn in den Arbeitsmodus bringen, sodass Sie sich konzentrieren können. Mit zunehmender Erfahrung werden Sie lernen, was Ihnen sonst noch hilft, sich zu konzentrieren, wenn Sie aus der Ferne arbeiten. Manche Menschen sollten aus ihrem Pyjama herauskommen. Andere brauchen eine strukturierte Morgenroutine. Es gibt jedoch keinen Grund zu glauben, dass die Arbeit von zu Hause aus komplizierter ist als die Arbeit in einem Büro. Wenn Sie sich nicht mit einem anstrengenden Arbeitsweg oder unausstehlicher Büropolitik herumschlagen müssen, finden Sie es vielleicht sogar leichter.

Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, benötigen kein Büro oder einen Arbeitsplatz.

Der Traum, von überall aus arbeiten zu können - im Schlafzimmer, auf der Terrasse oder im Café um die Ecke - ist verlockend, aber auch trügerisch. Sie sollten nicht von überall aus arbeiten, nur weil Sie es können.

Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, kann ein dedizierter Arbeitsbereich für Konsistenz und Effizienz sorgen. Sie benötigen einen ruhigen, gut organisierten Raum, in dem Sie Anrufe tätigen, eine stabile Internetverbindung herstellen und Dokumente speichern können. Möglicherweise haben Sie in Ihrer Wohnung nicht genug Platz für einen eigenen Raum, aber Sie sollten zumindest einen Schreibtisch und einen Aktenschrank haben. Wenn Sie meinen, dass Sie ab und zu ein bisschen frische Luft brauchen, können Sie das in dem Wissen tun, dass Sie einen "offiziellen" Schreibtisch haben, an den Sie zurückkehren können.

Apropos Schreibtisch: Es ist nicht nur ein Verkaufsargument oder etwas, um Sie zum Kauf zu bewegen, denn die Art der Möbel oder Geräte, die Sie verwenden, wird Ihre Produktivität und Effizienz erheblich steigern. Zum Beispiel sind das verstellbare Stehpult Pro Series und der Soutien ergonomische Bürostuhl oft komfortabler, entsprechen einigen gesundheitlichen Bedürfnissen, fördern die Produktivität und schaffen eine professionellere Umgebung als Ihr normaler Schreibtisch und Stuhl.

Diejenigen, die remote arbeiten, haben eine bessere Work-Life-Balance.

Wenn Sie nicht das Gefühl hatten, dass Sie eine Work-Life-Balance haben, wenn Sie jeden Tag ins Büro gehen, werden Sie wahrscheinlich auch zu Hause Probleme haben. Ihr Arbeitsplan wird Ihre Arbeitszeiten bestimmen. Nur weil Sie zu Hause physisch präsenter sind, bedeutet das nicht, dass Sie mehr Zeit haben, sich um nicht-berufliche Verpflichtungen zu kümmern. Stellen Sie sicher, dass Sie gute Grenzen haben, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten und mehr Gleichgewicht erreichen wollen. Dazu gehört, dass Sie Ihre Arbeitszeiten einhalten, einen eigenen Arbeitsbereich haben und sich jeden Tag für die Arbeit anziehen.

Sie können Ihre Work-Life-Balance auch verbessern, indem Sie Ihren Zeitplan mit jemandem besprechen, mit dem Sie zusammenleben, damit er weiß, wann Sie nicht gestört werden sollen, indem Sie mindestens einmal pro Woche planen, sich in der Mittagspause mit einem Freund zu treffen, und indem Sie Ihren Computer am Ende des Arbeitstages ausschalten. Treffen Sie keine Vereinbarungen, mit denen Sie sich nicht wohlfühlen würden, wenn Sie von Ihrem Büro aus arbeiten würden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)