Nährstoffe, die Ihnen helfen, sich von Rückenschmerzen und Operationen zu erholen

September 10, 2020

Anna Bee

Eine nährstoffreiche Ernährung ist wichtig, um den ganzen Körper gesund zu halten. Eine gesunde Ernährung hilft dem Körper, sich von Entzündungen zu erholen, insbesondere, wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden oder sich von einer kürzlich durchgeführten Operation erholen.

Im Allgemeinen beeinträchtigen Junk Food und Fast Food unsere Gesundheit. Laut diesem Artikel der Washington Post hat eine Überprüfung von Studien zu Fast Food und Herzgesundheit ergeben, dass der Verzehr von Fast Food einmal pro Woche bereits mit Fettleibigkeit assoziiert werden kann, während ein Anstieg des Verzehrs von mehr als zweimal pro Woche mit einem höheren Risiko verbunden ist Typ-2-Diabetes zu entwickeln und an einer koronare Herzerkrankung zu sterben.

Die gute Nachricht ist, dass jede gesunde Mahlzeit zählt. Laut Spine-health.com kann eine ausgewogene Ernährung mit der richtigen Menge und Vielfalt an Vitaminen und Nährstoffen Rückenprobleme reduzieren. Diese Art der Ernährung stärkt die Knochen, Muskeln, Bandscheiben und andere Strukturen in der Wirbelsäule.

Lernen Sie die Nährstoffe kennen, die Sie brauchen

Glücklicherweise finden sich die essenziellen Nährstoffe, die die Regeneration fördern, in den Lebensmittelregalen von Lebensmittelgeschäften. Obwohl es viele Debatten um die Entscheidung für Bio- oder konventionelle Lebensmittel gibt, ist die grundlegende Tatsache, welche im Vordergrund steht, dass gesundes Essen Entzündungen bekämpft, was für einen schmerzfreien Körper essenziell ist.

Hier sind einige der wichtigsten Nährstoffe, die Sie kennen müssen.

1. L-Arginin -- In einem Artikel von Medical News Today wurde erklärt, dass L-Arginin wie andere Aminosäuren eine Rolle beim Proteinaufbau spielt. Der Körper kann das Protein verwenden, um Muskeln aufzubauen und Gewebe wiederherzustellen.

Infolgedessen haben Forscher die Wirksamkeit von L-Arginin bei der Behandlung schwerer Wunden und Gewebeschäden bei schweren Erkrankungen untersucht.

Der Körper produziert diese Aminosäure auf natürliche Weise. Das Altern und bestimmte Erkrankungen können jedoch die natürliche Produktion von L-Arginin einschränken, die der Körper benötigt. In diesem Fall kommen Nahrungsergänzungsmittel und  eine ausgewogene Ernährung ins Spiel.

Arginin kommt auf natürliche Weise in Nüssen und Samen, Hülsenfrüchten und Fleisch vor, insbesondere in Putenfleisch.

2. Glutamin -- Dies ist eine weitere Aminosäure, welche Forscher zur Behandlung chronischer Schmerzen untersuchen. Ein Artikel von Painscience.com zeigt auf, dass Glutamin medizinisch verwendet wird, um die Gewebereparatur zu unterstützen.

Listen von Glutamin reichen Lebensmittel variieren je nach Quelle. In einer Livestrong.com-Geschichte wird der Fokus jedoch auf das tierische Eiweiß gelegt, darunter Geflügel, Schweinefleisch, Rindfleisch, Milch, Hüttenkäse, Ricotta aber auch roher Spinat, Kohl und rohe Petersilie.

3. Omega-3-Fettsäuren -- Ein in dem Artikel von The Daily Express zitierter Experte stellte fest, dass Omega-3-Präparate die schmerzhaften Symptome von Rückenschmerzen reduzieren können, indem sie Entzündungen reduzieren.

Das Harvard Health Publishing stellte zudem fest, dass eine meeresfruchtreiche Ernährung reich an mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren ist - Eicosapentaensäuren (EPA) und Docosahexaensäuren (DHA). Seitdem haben sich Forscher mit Omega-3-Fettsäuren befasst - nicht nur wegen ihrer kardiovaskulären Vorteile, sondern auch wegen ihrer möglichen Auswirkungen auf die Denkfähigkeit, das Sehvermögen und Entzündungen.

Es heißt weiter, dass EPA und DHA hauptsächlich in fettem Fisch wie Lachs, Thunfisch und Sardellen vorkommen.

Alpha-Linolensäure (ALA), die allerdings vom Körper nur in geringen Mengen in EPA umgewandelt wird, stammt aus Pflanzenölen, Nüssen, Leinsamen und Leinsamenöl sowie Blattgemüse.

4. Nukleotide -- Das National Center for Biotechnology Information der US-amerikanischen National Library of Medicine erklärte, dass Nukleotide für das Zellwachstum und die Replikation erforderlich sind.

In einem Artikel von Livestrong.com heißt es, dass die Quellen für Nukleotide Getreide, Fleisch, Fisch, Nüsse, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse, Fruchtsäfte und Milch sind.

5. Antioxidantien -- In diesem Artikel der Harvard Health Publishing wurden Antioxidantien als allgemeiner Begriff für jede Verbindung beschrieben, die instabilen Molekülen entgegenwirken kann, die als freie Radikale bezeichnet werden und welche die DNA, Zellmembranen und andere Teile von Zellen schädigen können.

MayoClinic.org stellte fest, dass Antioxidantien wie Vitamin C und E sowie Carotinoide dazu beitragen können, die Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen.

Freie Radikale zerstören unsere Zellen im Laufe der Zeit und können dazu führen, dass die Abwehr des Körpers gegen Krankheiten geschwächt wird. Zudem sind sie auch für die Zeichen des Alterns, wie z.B. Falten verantwortlich, wie in den Medical News Today berichtet wird.

In dem Artikel heißt es weiter, dass andere natürlich vorkommende Antioxidantien Flavonoide, Tannine, Phenole und Lignane umfassen und pflanzliche Lebensmittel die besten Quellen für diese Stoffe darstellen. Dazu gehören Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Kräuter und Gewürze sowie Kakao.

Ein gesunder Lebensstil ist immer noch wichtig

Die Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Lebensstils ist nicht nur für den Rücken, sondern für den gesamten Körper von entscheidender Bedeutung. Richtig essen, jeden Tag Sport treiben, weniger sitzen und das Rauchen vermeiden hilft Ihnen auch dabei, eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Sign Up to Receive Our Newsletter & Get the Best Ergonomic Tips