So bleiben Sie fit im Büro oder Homeoffice

Mai 25, 2021

Andrea Cramer

Es ist kein Geheimnis, dass uns permanente Büroarbeit träge und unfit werden lässt. Nicht jeder hat die Möglichkeit oder die notwendige Disziplin, nach getaner Arbeit einem Sport nachzugehen. Warum also nicht die Schreibtischarbeit und Fitness miteinander verbinden? 


Nutzen Sie Ihre Pausen dazu, Ihrem Körper etwas Gutes zu tun oder trainieren Sie während ihren Online-Meetings, Telefonaten oder Kalkulationen. Wir verraten Ihnen einfache Übungen und Wege, wie Sie die Büroträgheit erfolgreich bekämpfen können.


Warum sollten Sie sich im Büro fit halten?


Wenn wir über Fitness sprechen, denken die meisten an Aktivitäten außerhalb des Büros. Doch die meisten kommen nach Hause, sind gestresst und müde und können sich nicht dazu aufraffen, sich noch zu bewegen. 


Morgens eine Runde zu laufen lässt sich entweder nicht mit Ihrem Zeitplan vereinbaren oder Sie sind schlichtweg noch zu müde? Warum nicht die Zeit während der Arbeit nutzen?


Fitnessübungen am Arbeitsplatz helfen Ihnen nicht nur dabei, Ihren Körper fit zu halten, sondern auch Ihren Geist. So gelingt es Ihnen, Stress zu vermeiden oder abzubauen. Sie werden argumentieren, dass Ihr Chef es nicht gerne sehen wird, wenn Sie sich plötzlich auf den Boden legen, um Entspannungsübungen durchzuführen.


Doch genau das sollte jeder Mitarbeiter tun, denn stressbedingte oder körperliche Probleme, die vom langen und falschen Sitzen am Schreibtisch herrühren, können die Unternehmen sehr teuer zu stehen kommen. 


Sitzen ist das neue Rauchen, so sagt man. Verbringen Sie mehr als sechs Stunden am Tag in Ihrem Bürostuhl, erhöht es das Risiko von Herz-Kreislauf- und Rückenproblemen erheblich. Zu viel Sitzen macht uns zudem dick. 


6 einfache Fitnessübungen für den Büroalltag


Um die negativen Auswirkungen eines Bürojobs zu vermeiden, gibt es viele Möglichkeiten, die sehr einfach in den Büroalltag zu integrieren sind. Egal, ob Sie im Homeoffice arbeiten oder in einem Unternehmen vor Ort. 


Die nachfolgenden Übungen sind problemlos in Ihren Büroalltag integrierbar und für einige müssen Sie nicht einmal Ihren Schreibtisch verlassen.



  1. Gehen und stehen Sie regelmäßig

Am besten wäre es, jede Stunde eine kleine Pause zu machen, in der Sie eine Runde gehen oder zumindest aufstehen. Doch auch während der Arbeit können Sie dies tun. Nehmen Sie Ihr Laptop oder Tablet in die Hand und lesen Sie Dokumente im Gehen oder Stehen. 


Nehmen Sie einen Umweg, wenn Sie Ihren Kaffee holen oder zum Drucker laufen. Wenn möglich, senden Sie Ihren Kollegen weniger E-Mails oder Nachrichten, sondern gehen Sie direkt dorthin. Dies fördert ganz nebenbei eine gute Kommunikation.


Stellen Sie sich während eines Team-Meetings hin, anstatt sich zu setzen oder stehen Sie während eines Telefonats auf.


Dies klingt simpel und Sie werden sich wundern, ob dies tatsächlich einen Effekt haben könnte, doch in der Summe wird es sich auszahlen. Ganz besonders, wenn Sie in Ihre Mittagspause einen Spaziergang integrieren.


Noch besser sind Schreibtische, die Sie zu einem Stehpult umfunktionieren können. Mit nur einem Knopfdruck bringen Sie schnell und einfach den Tisch auf Stehhöhe. Viele Büros bieten bereits diese Möglichkeit an, doch auch in Ihrem Homeoffice sind höhenverstellbare Schreibtische leicht zu integrieren. 


Wenn Sie nun denken, dass dies zu teuer ist, können Sie sich ebenso für Varianten mit einer Handkurbel entscheiden, die bereits zu einem sehr günstigen Preis erhältlich sind. Hier finden Sie ein breites Angebot an manuell oder elektrisch höhenverstellbaren Tischen von FLEXISPOT


  1. Nehmen Sie immer die Treppe

Diese und die vorangegangene sind keine Übungen an sich, sondern mehr eine Angewohnheit, die man sich im Büroalltag angewöhnen sollte. Damit trainieren Sie Ihren Körper, ohne dass Sie zusätzliche Zeit oder speziellen Aufwand investieren müssen.


Nehmen Sie immer und überall die Treppe, anstatt sich mit vielen anderen in einen Aufzug zu zwängen. Dies tut auch Ihrem Geist gut. 


Achten Sie zusätzlich beim Erklimmen der Stufen zum Büro auf Ihre Atmung oder praktizieren Sie dabei Achtsamkeit, indem Sie sich voll und ganz darauf konzentrieren, wie Ihr Körper sich bewegt. So kommen sie entspannt und voller Energie im Büro an und Ihre Konzentration wird sich erheblich verbessern.


3. Spezialisierte Büromöbel

Sie können Bürofitness auf ein ganz anderes Level bringen, indem Sie spezielle Büromöbel nutzen, auf denen Sie sich fit halten können, ohne Ihre Arbeit zu unterbrechen oder sich vom Schreibtisch wegbewegen zu müssen.


FLEXISPOT bietet ein breites Angebot an Fitnessstühlen, die Ihnen ermöglichen, während der Arbeit zu trainieren. Die Auswahl reicht von einzelnen Büro-Fitnessstühlen wie der Sit2go, einem Heimfahrrad für das Homeoffice mit Tisch bis hin zu einem Fahrrad, das Sie unter dem Tisch stellen können und somit anstatt Ihres Bürostuhls benutzen.


Sie können zudem auch ein Laufband mit einem Stehpult kombinieren. Dies sorgt zusätzlich für ein Training Ihres Gleichgewichtssinns. 


4. Atemübungen

Es geht auch ohne Schwitzen, um sich zu entspannen. Atemübungen reduzieren Stress, schaffen neue Energie und helfen Ihnen, sich besser zu konzentrieren. Somit sorgen Atemübungen dafür, dass Sie produktiver sind.


Nehmen Sie sich jede Stunde ein paar Minuten Zeit und führen Sie achtsame Atemzüge durch. Setzen Sie sich entspannt und gerade in Ihren Stuhl, lassen Sie die Schultern hängen und legen Sie Ihre linke Hand auf den Bauch und die Rechte auf die Brust.


Atmen Sie nun tief durch die Nase ein und verfolgen Sie im Geiste die Atemluft, wie Sie Ihre Lungen füllt und sich die Brust und der Bauch wölben. Atmen Sie langsam durch den Mund wieder aus. 


Wiederholen Sie dies mindestens fünfmal und versuchen Sie währenddessen alle störenden Nebengeräusche wie E-Mailbenachrichtigungen oder das Telefon zu ignorieren. Legen Sie den Hörer beiseite und stellen Sie das Handy und den Computer auf lautlos. In diesen paar Minuten werden Sie nichts verpassen. 


5. Dehnungsübungen am Schreibtisch

Für Dehnungsübungen müssen Sie nicht einmal Ihren Schreibtisch verlassen und Sie können diese sogar bei einer Telefonkonferenz oder während Sie etwas lesen durchführen.


Am besten ist es jedoch, auch Ihren Geist für ein paar Minuten vollkommen zu entspannen und diese Dehnungsübung achtsam durchzuführen. 


Drehen Sie Ihren Kopf zu Ihrer rechten Schulter und halten Sie ihn dort für zehn Sekunden. Wechseln Sie danach zur linken Schulter. 


Machen Sie dann mit Ihren Schultern kreisende Bewegungen nach vorne. Versuchen Sie, einen großen imaginären Kreis zu vollziehen. Erst zehnmal nach vorne, dann zehnmal nach hinten. 


Heben Sie Ihren linken Fuß hoch, sodass Ihr Bein gerade vom Boden absteht. Versuchen Sie nun, Ihre Zehen, die nach oben zeigen, so weit wie Sie können zu sich zu ziehen. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden und drücken Sie sie dann so weit wie möglich Richtung Boden. Wiederholen Sie dies zehnmal. Danach kreisen Sie Ihr Fußgelenk wieder zehnmal. Wiederholen Sie dies mit dem anderen Bein. 


6. Die Sitzhocke

Bei dieser Übung sind Ihre Muskeln gefragt. Setzen Sie sich aufrecht in Ihren Bürostuhl und stellen Sie beide Beine ein wenig weiter als hüftbreit fest auf den Boden.


Drücken Sie nun mit aller Kraft auf Ihre Beine und lehnen Sie sich ein wenig nach vorne, sodass sich Ihre Hüften und der Po sich vom Stuhl abheben. Halten Sie diese Position für einige Sekunden und wiederholen Sie die Übung 20-mal. 


Sollten Sie dabei Schwierigkeiten haben, das Gleichgewicht zu halten, strecken Sie Ihre Arme nach vorne, um auszubalancieren.


Selbst wenn Sie kein Büro-Fitness-Fahrrad oder einen höhenverstellbaren Bürotisch haben, gibt es einfache Möglichkeiten, sich im Büroalltag ein wenig fit zu halten. Zusammen mit einer guten Ernährung beugen Sie so Krankheiten vor, die durch übermäßiges Sitzen entstehen. 



 



Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)