Wie man das Dead Butt Syndrom überwindet

July 30, 2020

Anna Bee

Es sitzt. Die langen Stunden, die man an einen Stuhl gefesselt ist, wirken sich auf das Gesamterscheinungsbild und die Funktion des Gesäßes aus.

 

Eines der schlimmsten Dinge, die passieren können, ist das Dead Butt Syndrom (DBS), bei dem sich die Gesäßmuskeln nicht so aktivieren, wie sie sollten, und taub werden oder sogar etwas wehtun. Machen Sie sich keine Sorgen - das bedeutet nicht, dass sie tot sind. Der "Tod" bedeutet, dass die Muskeln dort infolge mangelnder Aktivität dekonditioniert wurden. Und obwohl es noch nicht zu spät ist, Ihren toten Hintern wiederzubeleben, wird es viel Mühe und Konsequenz erfordern, ihn wiederzubeleben.

 

Die Gesäßmuskeln haben aufgehört, mit anderen Muskeln zu interagieren

 

Das Dead Butt Syndrom kann auch andere Körperteile betreffen. Andere Körperteile kommen zu Hilfe und arbeiten doppelt, was schließlich zu Verletzungen und Belastungen führen würde.

 

Einige der negativen Auswirkungen des Dead Butt Syndroms sind Kniesehnenprobleme, Schmerzen im unteren Rückenbereich, angespannte Hüftmuskeln, die Muskelungleichgewichte und sogar Knorpelverletzungen im Knie verursachen. Hinzu kommt, dass unterbeanspruchte Gesäßmuskeln auch Aktivitäten wie Gehen, Laufen oder Training beeinträchtigen können.

 

Keine richtige Aktivierung

 

Ein weiterer Faktor, der die DBS auslöst, ist, dass die Gesäßmuskulatur nicht aktiviert wird, selbst wenn Sie Übungen machen. Man könnte denken, dass dies unmöglich ist, aber es kann passieren. Achten Sie beim nächsten Mal darauf, ob sich Ihre Gesässmuskeln bei Kniebeugen oder anderen Beinübungen zusammenziehen. Wenn Sie beim Zusammendrücken keine Bewegung spüren, ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen.

 

Fühlen Sie sich aber nicht allzu schlecht deswegen. Auch Sportler können die DBS haben! Athleten, die den ganzen Tag sitzen und dann plötzlich hart trainieren, können feststellen, dass auch sie eine DBS haben - sogar in einem milderen Ausmaß. Auch hier geht es wieder auf zu viel Sitzen zurück, was wirklich eine echte Gefahr für den Körper darstellen kann.

 

Gewohnheiten für den Hintern

 

Die Frage, die sich also stellt, ist: Wie hält man den Hintern am Leben? Hier sind einige gesunde Gewohnheiten, die Ihren Hintern vor dem Erschlaffen retten werden:

 

 

  1. Holen Sie sich Ihre Dosis Action - Halten Sie die Gesäßmuskulatur durch Pausen über den Tag frisch und glücklich. Legen Sie mehr Schritte zurück, indem Sie im Haus herumlaufen - und wenn es nur bedeutet, dass Sie zu Ihrem Heimbüro in die Küche gehen müssen, um Ihre Tasse Tee zu holen! Die Botschaft ist klar und einfach: Sitzen Sie weniger und bewegen Sie sich mehr. Bringen Sie einfach die Muskeln in Bewegung, denn das ist bereits ein wichtiger Faktor.
  2. Machen Sie Pausen -- Verfolgen Sie den ganzen Tag Ihre Aktivitäten, um aktiv zu bleiben. Wenn Sie viel zu lange auf dem Sofa gelegen haben, können Sie aufstehen und sich strecken. Sie können auch Apps herunterladen, die Sie daran erinnern, die dringend benötigten Pausen einzulegen.
  3. Immer mit der Ruhe - Wenn Sie glauben, dass Sie an DBS leiden, achten Sie darauf, sich nicht mit zu viel Bewegung zu überladen. Die Progression ist wichtig, um Ihren Hintern wieder zum Leben zu erwecken.
  4. Machen Sie Übungen -- Glücklicherweise können einige Übungen dazu beitragen, jeden schlafenden Büropo wieder zu erwecken, und geben Sie ihm eine Tonisierungssitzung. Und meistens können Sie sie machen, ohne Ihren Schreibtisch verlassen zu müssen! Einige davon sind:

 

  1. Gesäßquetschungen - Ziehen Sie Ihren Gesäßmuskel zusammen und halten Sie ihn etwa 10 Sekunden lang in dieser Position. Achten Sie darauf, nicht zu stark zu drücken, sonst können Sie Krämpfe bekommen!
  2. Gesäßmuskelbrücken - Legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie die Arme an die Seite, so dass sie nach oben zeigen. Beugen Sie Ihre Knie auf den Boden, Füße hüftbreit auseinander. Atmen Sie tief ein und heben Sie Ihre Hüften sanft an, während Sie mit den Fersen auf den Boden fahren. Vergessen Sie nicht, die Gesäßmuskeln zusammenzudrücken! Sie können ihn fünf Sekunden lang halten, dann senken und 15 bis 20 Mal wiederholen.
  3. Beinheben im Liegen -- Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf eine Matte. Heben Sie dann Ihre Beine nach oben, während Sie sie gerade halten. Heben Sie, bis die Hüften gestreckt sind und Sie nicht mehr höher gehen können. Senken Sie Ihre Beine langsam ab. Wiederholen Sie dies 10 bis 15 Wiederholungen für vier Sätze.

 

Behalten Sie Ihre Gesundheit im Griff

 

Mit der richtigen Einstellung und den richtigen Gewohnheiten können Sie Ihren Gesäßmuskel gesünder und straffer machen und ein runderes Aussehen erreichen. Darüber hinaus können sie Ihnen zu einer besseren Gesamtkraft und weniger Schmerzen im Körper verhelfen.

Sign Up to Receive Our Newsletter & Get the Best Ergonomic Tips