Wie man fokussiert bleibt

Mai 10, 2021

Victoria Bracken

Wir alle hatten schon einmal einen Tag, an dem wir uns einfach nicht konzentrieren konnten, egal wie sehr wir uns bemühten. Das kann viele Ursachen haben, wie z. B. Ablenkungen, Ängste, andere Dinge, die Ihre Aufmerksamkeit erfordern, oder einfach nur ein Mangel an Motivation. Und hier ist der Clou: Je mehr Sie sich bemühen und zwingen, sich neu zu konzentrieren, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihrem Ziel näher kommen.

Wie können Sie also dieses Rätsel überwinden? Im Folgenden finden Sie ein paar Dinge, die Sie ausprobieren können, um sich selbst wieder in die Spur zu bringen:

Gehirn-Übungen

Es mag sich müßig anhören, Ihr Gehirn weiter zu trainieren, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre geistigen Fähigkeiten schon zu müde sind. Aber wenn Sie in der Lage sind, Ihren Geist zu stimulieren, sich auf etwas zu konzentrieren, das Ihnen tatsächlich Spaß macht, dann ist das ein Anfang. Das kann eine einfache Wortsuche, ein Kreuzworträtsel, ein Zuordnungsspiel oder etwas anderes sein, das Ihr Gehirn anregt. Das gibt Ihrem Verstand die Pause, die er braucht, und hält ihn gleichzeitig konstant am Arbeiten. Betrachten Sie dies als "glücklichen Stress".

Arbeiten Sie an Ihrer Schlafroutine

Vielleicht liegt der Grund dafür, dass Sie die Konzentration verlieren, darin, dass Ihr Geist buchstäblich müde ist - genau wie der Rest Ihres Körpers. Wenn Sie unter Schlafentzug leiden oder keinen erholsamen Schlaf haben, arbeitet Ihr Gehirn doppelt so hart wie nötig. Die schlechte Nachricht ist, dass das Gehirn ohne angemessene Erholung schließlich unter Gedächtnisstörungen, schlechter kognitiver Funktion und Reizbarkeit leidet. Dies wird Sie mehr frustrieren, als dass es Ihnen erlaubt, produktiv zu sein. Sogar vielbeschäftigte Erwachsene müssen gut ausgeruht sein, unabhängig von den Aktivitäten, die sie jeden Tag haben. Das Ziel ist immer noch eine gesunde Schlafdauer von 7-8 Stunden. Und wenn Sie Probleme haben, die nötige Ruhe zu bekommen, sollten Sie vielleicht Folgendes in Betracht ziehen:

Versuchen Sie, einen Schlafrhythmus einzuhalten - dies könnte schwierig sein, wenn Ihr Arbeitsplan nicht so konsistent ist wie die meisten anderen. Versuchen Sie aber zumindest, jeden Abend etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Dies wird dazu beitragen, eine Routine für Sie zu schaffen, die Ihr Körper schließlich verstehen und sich automatisch dem Schlaf unterwerfen wird.

Vermeiden Sie Elektronik vor dem Schlafengehen - sicher ist es lustig und scheinbar harmlos, vor dem Schlafengehen in den sozialen Medien zu surfen, fernzusehen oder ein paar Videos anzuschauen, oder online zu lesen. Aber was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass Bildschirme, anstatt Ihrem Gehirn zu helfen, sich zum Ende des Tages zu entspannen, tatsächlich dazu führen können, Ihren Geist zu stimulieren und ihn wach zu halten. Das ist dann ziemlich kontraproduktiv.

Machen Sie sich fit fürs Bett - das heißt, Sie sollten wissen, was Sie am meisten entspannt. Vielleicht ist eine warme Dusche oder ein Bad, leise Musik, Meditation, gedämpftes Licht, warme Milch oder Tee oder vielleicht eine halbe Stunde stilles Lesen genau das Richtige. Machen Sie dies etwa eine halbe Stunde vor der geplanten Schlafenszeit. Sparen Sie nicht an dem Ritual vor dem Schlafengehen, das hilft Ihrem Geist, sich auf die Ruhe für den Tag vorzubereiten. Ins Bett zu plumpsen, ohne sich die Tageskleidung anzuziehen, ist ebenfalls eine schlechte Idee. Dadurch kann sich Ihr Körper nicht vollständig entspannen, und anstatt erholsame Ruhe zu bekommen, wird Ihr Schlaf gestört, weil Sie sich unbewusst unwohl fühlen.

Stehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf - dies ist vielleicht das Schwierigste von allem. Am Anfang werden Sie entweder zu früh aufstehen oder verschlafen. Aber mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Sie die Routine immer besser hinbekommen. Und stellen Sie sicher, dass Sie dabei bleiben. Wenn Sie denken, dass Sie mehr als einen Wecker brauchen, tun Sie es. Und stellen Sie ihn so weit wie möglich von Ihrem Bett entfernt auf, damit Sie nicht in Versuchung kommen, ihn auf Schlummern zu stellen und wieder ins Bett zu gehen.

Bleiben Sie hydriert

Dies ist genauso wichtig, auch wenn Sie sich den ganzen Tag über nicht körperlich anstrengen. Die Idee, jeden Tag mindestens 8 Gläser Wasser zu trinken, gilt für jeden, auch wenn Sie nur in Ihrem Stuhl vor Ihrem Computer sitzen. Eigentlich müssen Sie genauso viel Wasser trinken, weil Ihr Gehirn den ganzen Tag hart arbeitet. Und das ständige Trinken von Wasser wird Ihrem Geist helfen, aus dem Dunst aufzuwachen, in den er wahrscheinlich nach ein paar Stunden mühsamer Arbeit eintreten wird.

Ändern Sie Ihre Home-Office-Möbel

Ein einfacher Wechsel von Ihrem einfachen Tisch und Stuhl zu einem intelligenten ergonomischen Computerstuhl und einem ergonomisch verstellbaren Tisch kann den ganzen Unterschied in Ihrem Leben ausmachen. Diese wurden speziell entwickelt, um Ihren Körper von unnötigem Stress zu befreien, der Ihnen Schmerzen und Unbehagen bereiten kann, je länger Sie an einem einzigen Ort verweilen. Das Tolle an diesen Tischen und Stühlen ist, dass sie Ihnen eine ganze Reihe von Vorteilen bieten können, die kein anderes Möbelstück (vielleicht abgesehen von Ihrem Bett) bieten kann. Dies kann Ihnen ermöglichen, mühelos zu arbeiten und sogar mehr Fokus zu gewinnen, während Sie Ihre Aufgaben erledigen. Es kann Ihre Stimmung heben, wenn Sie weitermachen, ohne sich Sorgen zu machen, dass Sie Schmerzen im Nacken, in den Schultern, im unteren Rücken, in den Beinen und Füßen entwickeln. Es kann Sie auch vor der Möglichkeit bewahren, Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Muskel- und Skeletterkrankungen und sogar Depressionen zu entwickeln.

Ein weiteres großartiges ergonomisches Teil, das Sie hinzufügen können, ist eine Anti-Ermüdungsmatte, die Sie verwenden können, wenn Sie für eine Weile stehen müssen. Sie wurde entwickelt, um den Druck von Ihren Beinen und Füßen zu nehmen, damit Sie Ihre Arbeit länger aushalten können.

 

Abgesehen von den oben genannten Tipps ist eine weitere wichtige Sache, an die Sie denken sollten, dass Sie wahrscheinlich versuchen sollten, nicht zu viel zu denken. Wenn wir lange sitzen, neigen wir dazu, von all den Aufgaben, die vor uns liegen, überwältigt zu werden - und beginnen sogar, über die nachzudenken, die wir noch gar nicht erledigen müssen. Und wenn wir zulassen, dass diese Wolke uns auf einmal überwältigt, verabschieden Sie sich von der Produktivität und Ihrer Fähigkeit, sich zu konzentrieren. Finden Sie einen Weg, sich zu erden und ab und zu eine Pause zu machen. Dies wird Ihrem Geist und Körper helfen, sich von der Monotonie zu lösen und sich für eine Weile aufzuladen, damit Sie wieder in die Spur kommen. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)