Wie man Muskelschmerzen behandelt

September 27, 2020

Muskelschmerzen sind der Fluch vieler Arbeitnehmer, die am Schreibtisch arbeiten. Diese Schmerzen machen sich bei der geringsten Bewegung bemerkbar und lassen Sie vor Schmerz zusammenzucken. Bei dem Arbeit von zu Hause aus ist es natürlich, ab und zu Muskelschmerzen zu spüren. Aber wenn es zu einer alltäglichen Tortur wird, sind Interventionen ein Muss.

Die häufigsten Ursachen für Muskelschmerzen

Laut der Cleveland Clinic gibt es fünf häufigste Ursachen für Muskelschmerzen: Verletzungen oder Überbeanspruchung, Stress, Autoimmunerkrankungen, neurologische und Muskelstörungen, Infektionen, behinderte Durchblutung oder Nebenwirkungen von Medikamenten. Lassen Sie uns diese Ursachen weiter unten genauer anschauen:

Verletzung - Intensive körperliche Aktivitäten können zu Verletzungen führen. Woher wissen Sie also, ob es sich um eine Verletzung oder um reinen Muskelkater handelt? In diesem CNET-Artikel heißt es, dass Schmerzen aufgrund einer Verletzung normalerweise unmittelbar nach dem Auftreten der Verletzung bemerkt werden. Wenn während oder nach dem Training sofort plötzliche Schmerzen auftreten, ist dies ein Hinweis darauf, dass Sie sich eine Verletzung zugezogen haben. 

In dem Artikel der Cleveland Clinic heißt es weiter, dass Verletzungen aus den folgenden Gründen resultieren können: 

  • Stumpfes Krafttrauma - Dies wird durch einen starken Aufprall auf den Körper verursacht.
  • Muskelverspannungen, Schmerzen, Ziehen oder Zerrungen - Alles, was die Muskeln bis zu einem vollständigen Riss streckt.
  • Wiederholte Bewegungsverletzung - Muskelschmerzen können durch tagtägliche Bewegungen entstehen - entweder bei der Arbeit oder beim Training.
  • Überlastungsverletzung - Ähnlich wie oben erwähnt tritt diese Art von Verletzung hauptsächlich bei Sportlern auf, die Übungen oder Aktivitäten immer und immer wieder ohne Abweichungen ausführen.
  • Vernachlässigung von Aufwärm- und Abkühlaktivitäten - Wenn die Muskeln vor und nach einem schweren Training nicht gedehnt werden, können die Muskeln dauerhaft belastet werden. Es ist am besten, fünf Minuten vor und nach dem Training Dehnungsübungen durchzuführen, um Muskelschmerzen zu vermeiden.
  • Schlechte Haltung - Eine unnatürliche Körperhaltung kann die Muskeln und Weichteile belasten. Herumhängen; die Wölbung des Rückens durch das Tragen von High Heels; den Rücken krümmen; das Kinn herausschieben; Das Halten eines Telefons zwischen Nacken und Schultern kann, all das kann Muskelschmerzen auslösen.
  • Stress - Wussten Sie, dass selbst psychischer Stress zu Muskelverspannungen führen kann? Muskelverhärtungen sind der automatische Reflex des Körpers, der vor Verletzungen und Schmerzen schützt. Diese plötzliche Anspannung ist normalerweise kurzfristig, und löst sich wieder, sobald der Stress vorbei ist. Chronischer Stress kann jedoch dazu führen, dass die Muskeln in einem konstanten Spannungszustand bleiben. Wenn die Spannung in den Schultern und im Nacken liegt, können diese Körperregionen schmerzen und zudem können Kopfschmerzen auftreten.
  • Infektionen - Muskelschmerzen sind eines der Symptome von Infektionen der Atemwege und Viren wie Erkältungen, Influenza und sogar COVID-19. Andere lebensbedrohliche Infektionen, die Muskelschmerzen verursachen, sind Malaria, Trichinose, Rocky Mountain-Fleckfieber und Lyme-Borreliose.
  • Autoimmunerkrankungen – Diese Erkrankungen sind dadurch charakterisiert, dass das körpereigene Immunsystem sein eigenes Gewebe oder Proteine angreift. In dieser Weise verursachen einige dieser Erkrankungen auch Muskelschmerzen durch Entzündungen. Hierunter fallen zum Beispiel Myositis und Lupus.
  • Schlechte Durchblutung - In dem Artikel der Cleveland Clinic wurde ausgeführt, dass die als periphere arterielle Erkrankung (PAD) bezeichnete Krankheit auftritt, wenn Fetteinlagerungen in den Gefäßen vorhanden sind, die Blut vom Herzen zu den Beinen befördern. Dies kann bereits bei geringen Anstrengung wie Gehen zu Schmerzen in den Beinen führen.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten - Der Körper reagiert unterschiedlich auf bestimmte Medikamente. Beispielsweise berichteten bestimmte Patienten, die Statin-Medikamente einnehmen, mit denen der Cholesterinspiegel kontrolliert wird, dass sie unter Muskelschmerzen leiden.

Wie man Muskelschmerzen lindert

  • Konsultieren Sie einen Arzt - Wenn Sie glauben, dass Ihre Muskelschmerzen wiederkehren sind, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Es ist immer das Beste, mit einem Arzt über Ihre Symptome zu sprechen, damit Sie geeignete Maßnahmen ergreifen können, um Ihre schmerzenden Muskeln Linderung zu verschaffen. Wenn Sie immer noch Angst haben, nach draußen zu gehen, können Sie eventuell eine Telegesundheitsberatung durchführen, dies Beratung ist laut diesem Reuters-Artikel bereits als die neue Normalität des Gesundheitswesen in den USA anzusehen.
  • Regelmäßig trainieren - Um Muskeln und Gelenke aufzubauen und zu stärken, ist Training erforderlich. Obwohl es nach ein oder zwei Tagen Schmerzen verursachen kann, ist der Schmerz völlig normal, wie in diesem Artikel von Medical News Today erläutert wird. Hier wird verdeutlicht, dass Muskelschmerzen nach dem Training in der Regel nur ein Hinweis auf die Reparatur von Muskelgewebe darstellen.
  • Bleiben Sie hydratisiert - Ein weiterer Artikel von Medical News Today besagt, dass Dehydration die Muskeln schwächen, Mundtrockenheit, Lethargie, Kopfschmerzen und Schwindel verursachen kann.
  • Entspannen Sie sich und lassen Sie sich massieren - Wenn Sie keine Zeit haben, ins Spa zu gehen, können Sie sich mit eine Massage Pistole einfach selbst massieren. Dieses Massagegerät ist eine günstigere Alternative zur Buchung einer Masseuse und verspricht, Schmerzen zu lindern, die Bewegungsfreiheit zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen. Dies ist auch eine praktische Möglichkeit, Wellness in Ihrem sicheren Zuhauses zu betreiben. 

Konzentration auf Muskelentlastung

Es ist wichtig, Muskelbeschwerden so schnell wie möglich zu lindern. Dies soll verhindern, dass Schmerzen zu einem Ärgernis werden und den Alltag beeinträchtigen. Mit einem schmerzfreien Körper haben Sie bessere Arbeitstage vor sich. 

Wir akzeptieren Artikel, Geschichten und Rezensionen, die unsere Produkte enthalten. Die Themen können auch Tipps zur Körperhaltung, zur  Wirbelsäulen Gesundheit und zum Erstellen eines gesunden Home-Office Arbeitsplatzes enthalten. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind, senden Sie eine E-Mail an sales1-de@eu.flexispot.com.

Sign Up to Receive Our Newsletter & Get the Best Ergonomic Tips